Hauptmenü

Der Hauptsammler weist Undichtigkeiten auf und hat somit eine Vorflutfunktion für das GW. Um nach der Sanierung einen schädlichen GW Anstieg zu vermeiden, wird ein GW-Ersatzsystem gebaut, welches dann die Vorflutfunktion für das abzuleitende GW bis zur Emscher übernimmt.

Die durchzuführenden Arbeiten umfassen im Wesentlichen:

Kanalsanierungsarbeiten:

  • Einbau von Edelstahlmanschetten DN 1800
  • Fugensanierung und Einbau von Kompressions-dichtprofilen ZG 68
  • Verpressung von Rissen, Schächten und Rohr-anbindungen mittels 2 K-Injektion sowie Betoninstandsetzungsarbeiten gem. DAfStb-Richtlinie und ZTV-Ing.
  • Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Vorflut bis 540 cbm/std.
  • Durchführung von Spritzbeton und Verdämm-arbeiten
  • Umfangreiche Arbeitsschutzmaßnahmen

Verlegung einer Transportleitung aus PEHD:

  • Verlegung von 2000 m PEHD Rohren DA 500 und 355 innerhalb des Hauptsammlers sowie Betonage einer Betonummantelung als Transportleitung für die außerhalb errichteten GW-Drainageschächte.

Aufgabenstellung

Abdichtung des Kanals und Bau eines Grundwasserersatzsystems

(Ausführung als ARGE mit der Fa. Klaus Stewering; Borken)

Profil

Kastenprofil 3500/2000 StB, 2000 m

DN 1800 StB. 1100m

Auftraggeber

Emschergenossenschaft, Essen

Projektleiter: Herr Schwarz

Projektmanager: Herr Warot

Bauleitung

Dipl.-Ing. F. Steinrücke

Dipl.-Ing. F. Angrick

Dipl.-Ing. B. Lanzrath-Gudel (SiFa)

Auftragssumme

2,00 Mio. €

(ARGE 5,60 Mio. €)

Durchführung 2015-2017

Ort

Recklinghausen, Hauptsammler Engelbertstraße bis Blitzkuhlenstraße